Montag, Oktober 30, 2006

Der kleine Vampir - Buchempfehlung

Eines meiner Lieblingsbücher war der kleine Vampir von Angela Sommer-Bodenburg. Es geht um einen Jungen, Anton Bohnsack, der für sein Leben gerne Gruselgeschichten schmökert und dem eines Abends tatsächlich ein Vampir durchs Zimmerfenster flattert.
Der Vampir heißt Rüdiger und sollte in etwa im gleichen Alter wie Anton sein, nur: Rüdiger ist schon seit ein paar hundert Jahren tot...

Die erste Begegnung ist nur sehr kurz, weil Antons Eltern wiederkommen und der Vampir flieht, aber Rüdiger "leiht" sich Antons Dracula Band... und darüber entwickeln die beiden eine Freundschaft.

Mittlerweile gibt es vom Kleinen Vampir eine ganze Menge Geschichten. Ich kannte bisher nur die ersten achten. Jetzt gibt es 4 Sammelbände mit jeweils 4 Geschichten.
Den ersten Band habe ich mir gleich gekauft! Allein schon wegen der schönen Illustrationen von Amelie Glienke!

Im übrigen gab es davon in den 80-ern eine amerikanische (Kult-)Serie (wie viele deutsche Kindergeschichten bekommen schon eine amerikanische Serie?), die gut besetzt war, spannend erzählt wurde und einen tollen Soundtrack hatte. (Gerd Fröbe spielt darin den fiesen Friedhofswärter Geiermeier...) Nur Tante Dorothee ist nicht so garstig gruselig wie im Buch. Dafür singt Lumpi (gespielt von Jim Gray) den Titelsong und tanzt mit seinen Vampirfreunden auf den Dächern... klasse!

Die deutsche Serie, die vor ein paar Jahren im Fernsehen anlief, kann mit der amerikanischen Serie leider nicht mithalten. Und mit dem Buch erst recht nicht. Also vergesst sie.

Kauft Euch die Bücher!


Viel Spaß damit...

AutoWrite 4

Donnerstag, Oktober 19, 2006

'Ihr tut meinen Augen weh...'


Dank der Digitalen Bildbearbeitung kann man ja alle Leute gemäß der 'wahren' Schönheitsideale umoperieren. Wer glaubt, die Stars der Glitterwelt und Musikvideos seien wirklich so makellos, weil sie eine 'natürliche Schönheit mitbrächten und dazu die richtigen Kosmetika anwendeten, läßt sich von der der Illusion täuschen.
Dass der Schönheitswahn mit der breiten Werbung für plastische Chirurgie noch weiter ausgebreitet wird und epidemische Ausmaße annehmen kann, hat zur Folge, dass Eltern auch bald ihre Kinder 'modellieren' lassen. Die Kinder, die mit diesen Schönheitsidealen aufwachsen und damit sozialisiert werden... nun ja... ich sag einfach mal 'creepy'.
Wenn der Begriff in anderen Bereichen nicht positiv belegt wäre, könnte man sowas hier als pornografisch bezeichnen.
Mir tun davon die Augen weh und mein Gehirn verkrampft sich auch...

AutoWrite 3

Mittwoch, Oktober 18, 2006

Zum Verständnis...







... ;o)

Montag, Oktober 16, 2006

AutoWrite 2


...was mir da für ein Zeug im Kopf rumschwirrt.

Meine Güte...










Aber das Projekt steht. Ich mach weiter.

Sonntag, Oktober 15, 2006

Chad Vader: Episode 4 (official version)

Einfach wunderbar. George Lucas hat ja einiges angerichtet. Aber die Kerle von Blame Society Films retten das Image des coolsten Filmbösewichts der bisherigen Filmgeschichte...

Mittwoch, Oktober 11, 2006

Mark Gillespie...

Vor vier Jahren, zur Weihnachtszeit, ging ich durch die Fußgängerzone in Gießen und begegnete dort einem Mann mit Gitarre. Der spielte seine Akustikgitarre über eine kleine PA. Der Mann war dabei in seiner Stimme so präsent, dass mir ein freudiges Grinsen im Gesicht wuchs. Da wußte ich, dass ich genauso mit Gitarre und Stimme Musik machen werde. Nur eben mit meiner Stimme und meiner Gitarre. Aber das ist eine andere Geschichte.
Während der Pause kaufte ich mir sein Album "Exit" und bat Mr. Gillespie um ein Autogramm darauf. Eigentlich bin ich überhauptkein Autogrammjäger, aber für diese Begegnung war ein Zeichen der Erinnerung irgendwie gut.

So sieht er aus, der Mark.











Letztens habe ich ihn das erste Mal mit Band gesehen und gehört. Klasse!

Demnächst gib es ein neues Album.

Wer übrigens mal was von ihm hören und sehen will, der sollte sich den Newsletter bestellen, da bekommt man regelmäßig ein-zwei Links zu kostenlosen MP3s geschickt. Lohnt sich.


Danke für die Musik, Mark!

Donnerstag, Oktober 05, 2006

wdydwyd?


Why do you do what you do?



Anschauen lohnt sich.

Mittwoch, Oktober 04, 2006

AutoWrite


Ich vermisse den qed Texteditor meines N.AES Milan. Der Schriftsatz war einfach so schön. Und Papyrus vermisse ich auch...
Nun gibt es aber auch einen simplen Editor bei Windows. Mit dem kann man sogar schreiben, ohne dass man von Büroklammern oder Comichunden belästigt wird. Notizen und Ideen, sofern sie nicht handschriftlich in meinem Skizzenbuch Eintrag finden, schreibe ich gelegentlich mit diesem Editor. Vor ein paar Minuten habe ich mich ans automatische Schreiben gewagt. Augen und Finger auf die Tastatur gerichtet und losgeschrieben.

Manche Wörter gibt es noch nicht so richtig, scheint mir.

So, Zeit für eine Psychoanalyse. Kommentare, bitte!