Donnerstag, November 29, 2007

FF - Suck My Beatles


Vor kurzem entdeckte ich diese Beatles-Seite. Nun, es ist keine Beatles-Fanseite. Doch, irgendwie schon, denn jemand muss sich schon sehr viel Arbeit gemacht haben, um diese ganzen Kuriositäten zu sammeln.
Kurz zusammengefasst, es werden Schaffen (oder Produziert-Werden) und Nachlass der weltgrößten Rockband oder so auf die Schippe genommen. Was an der Originalität der Beatles wirklich originell war - die Produktion einer Hippie-Über-Band?

In jedem Fall lesenswert und hörenswert sind folgende Posts...

Was bleibt zur Beatlemania zu sagen? - It's all about advertisement

Aber manche Aufnahmen sind doch ganz schön... ;o)

Dienstag, November 27, 2007

AutoWrite Novel Chapter 6


Es geht weiter... das sechste Kapitel des schauderlichen, intelligenten Zombieromans ist veröffentlicht!
AutoNovel ist ein skizzenhafter, automatisch geschriebener Roman, anhand dessen ein möglicher Schaffensprozess gezeigt wird. Nach dem Komplettierung der Skizzen wird es eine Illustrationsphase, sowie eine Überarbeitung mit dokumentierter Reflexion geben.
Kapitel 6 des noch nicht ganz Kultromans gibt es hier als Download - oder im Menü.

Viel Spaß beim Schmökern!

der Autor

Dienstag, November 13, 2007

AutoWrite 23

Freitag, November 09, 2007

faked real-life manga


Werbeplakat an einer Bushaltestelle. Und ich bin verstört. Für einen Moment lang. Dann fällt mir auf, weshalb...

Mittlerweile sollten viele schon mitbekommen haben, dass an der vermeintlich ewigen Jugend, der faltenlosen Haut vieler Stars jenseits der 60, dem speckfreien Körper unzähliger Models und ihrer Jüngerinnen und den verklärt glänzenden Ikonen auf Fernsehprogrammzeitschriften und Mode-/Jugendmagazinen, ja selbst an verrucht dreckigen Rock- und Punkmagazinen etwas nicht stimmt. Rock'n'Roll ist nicht dreckig. Der Dreck ist nur simuliert, stilisiert. Weichgezeichneter Dreck.
Die Sixpacks werden den Stars digital aufgesetzt, die Proportionen im Gesicht am Computer korrigiert, Hüften verkleinert, Busen vergrößert, Beine verlängert, Haare verkürzt, Eselsohren angesetzt und einiges mehr, wie Mark Dery zu berichten weiß.

Aber damit nicht genug, die verdrehte Comicstrip-Ästhetik wird vermengt mit Real-Life-Darstellungen. Das mag unterhaltsam sein, kann aber auch in den Augen weh tun. Ich werd die Mangarisierung am Bild mal ausprobieren und das Ergebnis veröffentlichen.

Samstag, Oktober 20, 2007

Mathematik für Autodidakten

Donnerstag, Oktober 04, 2007

50 Jahre Sputnik



Die Zeit vergeht... 50 Jahre ist es mittlerweile her , dass der Sputnik ins All geschossen wurde. Zeit für Science-Fiction. Bis heute hat sich ja einiges getan, 1984 ist vorbei, 2001 ist vorbei, 2010 rückt näher - mit Reformen eher noch als mit extra-terristischem Kontakt. Dafür sind aber schon touristische Raumflüge ins All geplant. Möglicherweise bauen sich ein paar Superreichen Villen in der Umlaufbahn, um die Welt hinter sich zu lassen, ganz nach William Gibson-Manier. China hat ein eigenes Raumfahrtprogramm - vielleicht passt Josh Whedon's Vorausschau seines Firefly-Universums, oder Gibson's asiatische Megekonzerne, oder kommen die Blade Runner?

Vor den Frogs sind wir hoffentlich sicher... Dank Cliff McLane und Crew :o)

Spacewards into infinity... eine fast schon uralte ScreamTracker-Komposition in schlechter Soundqualität, die ich vor 12 oder mehr Jahren gemacht hab - aber für ein nostalgisches Retro-Sci-Fi-Tagtraumabenteuer dürfte es reichen.

Viel Spaß dabei!

Montag, Oktober 01, 2007

Wir sind wieder Weltmeister!

Ich find Fussball - abgesehen vom freundschaftlichen Hinterhofturnier mit Schaumstoffball und provisorischen Toren - ziemlich öde, trotzdem (oder vielleicht deswegen) freue ich mich, dass wir zum wiederholten Male, und zwar in Folge!, Weltmeister im Fussball geworden sind. Das wir muss allerdings eingeschränkt werden, denn obwohl wir schon Pabst sind, freut sich kaum ein Mann über den Weltmeistertitel - es sei ja nur Frauenfussball, wird da gelästert. Über die Kanzlerin wurde ja nun auch genug gemeckert. Eine Frau, Kanzler! Ja, hättet Ihr Kerle denn lieber den Stoiber gehabt???!

Zurück zum Weltmeistertitel: Warum ist niemand auf den Straßen!? Wo sind die Böller? Fahnenschwingende Fussballprolls? - Weil es keine Anhängerschaft gibt? Haben die männlichen Fans Angst, ihre Männlichkeit auch noch auf der Couch vorm Fernseher abgeben zu müssen, ihrem bisherigen Stammplatz beim Fussballschauen und 'Rumprollen?
Weil kein Geld da ist? Weil der Frauenfussball nicht vollwertig unterstützt wird, vielleicht? Die Lobby fehlt? Die große Gemeinschaft? Weil der Fussballmachoismus dabei keinen Platz mehr hat? Weil Frauen nicht kämpfen können, sondern angeblich nur zicken? Ja, aber wer hat denn da gerade den WM-Titel im Fechten geholt?

Im Männerfussball da werden Millionen ausgegeben, um irgendwelche Superspieler zu einer Supermannschaft zusammenzustellen, aber hat es auch nur eine dieser Supermannschaften bisher geschafft, eine Weltmeisterschaft ohne Gegentore zu gewinnen?! (Ich hab keine Ahnung, aber ich bezweifle es.)
Aber die Frauen haben's geschafft.
Die Frauen stellen sich auch bei allem etwas besser an. Ich meine jetzt nicht die Spieltechnik, dass kann ich nicht beurteilen, aber nach den Interviews zu urteilen, ist den Kommentaren, nee... das waren tatsächlich vollständig und spontan formulierte zusammenhängende Sätze und Ausführungen, die inhaltlich zum Kontext der gestellten Fragen passten!... zu entnehmen, dass die Frauen einiges mehr in der Birne haben als ihre bolzenden Männerkollegen.

Auch wenn manche Fussballmänner auf Körperkult und Kosmetik-Geschmack gekommen sind, schlägt vielen Fans wohl nur ein Herz für das sogenannte harte Geschlecht! (Welch euphorische Beschreibung! Oder Autosuggestion.)

Wie dem auch immer sei,
ich habe zwar nicht mitgespielt und enthalte mich daher einer einschließenden Behauptung, ich sei Weltmeister, aber:
Herzlichen Glückwunsch an die Frauen, die den Weltmeistertitel erkämpft haben.

Ich find Frauenfussball gut, und nicht nur weil ich die Spieler attraktiver finde... :o)

Montag, September 24, 2007

AutoWrite 22 - bumble in space


Es gibt auch mal wieder ein AutoWrite. Diesmal die Nummer 22. Entstanden vor dem Hintergrundbild des Firefly-Class Spaceships Serenity. click for info on serenity

Mittwoch, September 19, 2007

Meuterei mit dem Bounty - Talk like a Pirate!


Meuterei mit dem Bounty

Heute ist der 19. September.

Heute ist der "Talk like a Pirate Day" (Link zur internationalen Piratentagseite!)

Bin vorhin dankenswerter Weise schon von Traui standesgemäß begrüßt worden "Ayyy, Capt'n!" (Hier geht's zum deutschen Piratenvokabular!)
und konnte gerade diesen Schnappschuß machen, damit sich ja niemand beschwert, ich würde zum Piratentag nichts Angemessenes veröffentlichen!


Nehmt Euch in Acht! Diese Piraten werden bald plündern!

Montag, September 17, 2007

AutoWrite Novel Chapter 5


Es ist so weit - es gibt ein 5. Kapitel vom Zombie-Roman aus der AutoWrite Serie. Vorläufiger Arbeitstitel Autonovel : nano-tech zombie trash ! Na, wenn das mal kein reißerischer Name ist. Zeitgenössischen Bestsellertiteln zufolge wäre "Der Zombie" oder "Der Zombiejäger" oder "Die Brut" oder "Der Romero Code" oder "Menschenbild" zwar passender, aber was kümmert sich ein offensichtlicher Undergroundautor schon um Bestsellertitel? Wobei Menschenbild ja doch ein cooler Name für diesen skizzenhaften Roman ist... Ich ergänze, der AutoWrite Zombie-Roman hat den Arbeitstitel Autonovel : nano-tech zombie trash - Ein Menschenbild
Wie immer gibt's den Download links auf der Seitenleiste. Alternativ dazu kann man auch hierhin klicken. Mittlerweile sollten die Links auch tatsächlich funktionieren...
Viel Spaß beim Lesen! Feedback ist wie immer erwünscht! Also, schreibt Kommentare!

Montag, September 03, 2007

Pornophonique - Neues Album!


Es ist so weit! Es gibt ein neues Album von Pornophonique, der Band, die mit Gameboysound und Akustikgitarre Songs für ehemalige Computerspieler schrammelt und eine perfekte Synthese von Nostalgie und purem Synthetiksound erzeugen! SID-Musiker weltweit haben schon längst bewiesen, dass Chipmusik nicht billig und schon garnicht schrottig klingen muss. Man stelle sich nurmal vor, wie viel besser die Welt wäre, wenn Mobilfunktelefonhersteller ihre Geräte mit SID-Chips ausrüsten würden... seufz.
Mittlerweile gibt es auch ein MySpace-Profil der beiden Ausnahmemusiker. Eine klare Ansage dafür, dass Computerspielnostalgiker auch in Web 2.0-Zeiten einen Platz gefunden haben. Neben Konzertterminen finden sich dort auch ein paar Lieder zum Anhören und Herunterladen.


Das Album gibt es übrigens komplett und kostenlos als Download auf der Pornophonique-Website. Wer die beiden aber unterstützen möchte, sollte sich die CD und allerlei anderen Merchendise-Krempel besorgen (T-Shirts, Pullis, Kappen usw.).

Der Clou beim Kauf der CD: Das Ding ist in cooler Vinyl-Optik gehalten und es gibt zu den insgesamt 8 Tracks auch 8 verschiedene CD-Covermotive, die von 8 verschiedenen Comic-Künstlern angefertigt wurden. Auch der "nicht-lustige" Joscha Sauer ist darunter!
Also, nichts wie hin! Surfen, anhören, in Nostalgie schwelgen. Gameboy wieder rausholen. Oder mit dem Renoise-Tracker eigene Chipmucke produzieren...

Auf jeden Fall ein fettes Danke für die Musik, Pornophonique!

Donnerstag, August 30, 2007

AutoWrite 21 - der Abgrund des Himmels

AutoWrite 20 - spark fear

Dienstag, August 28, 2007

Bluesfestival 2007 Laubach - Jessica Born & Tony Osanah


Nachdem im Vorjahr Tony Osanah spontan mit einem Bluestrio auftreten musste, weil Jessica Born krank geworden war, traten sie dieses Jahr zusammen in Laubach auf dem Bluesfestival Blues, Schmus und Apfelmus '07 auf. Der Auftritt von Tony Osanah im letzten Jahr gefiel mir so gut, dass ich mir nicht vorstellen konnte, wie Jessica Born da eigentlich mithalten würde - sie hat's mir dann aber gezeigt! ;o) Sie hat eine tolle Stimme, präsentiert damit die Musik greifbar nah und bezieht das Publikum ein, ohne mit Sprüchen wie "Ihr seid wohl noch nicht in Stimmung? Wo sind Eure Hände?! Gebt mir Eure Hände! Kommt doch näher an die Bühne!" handwerken zu müssen. Für die passende Percussion sorgte ein Cajon-Spieler, dessen Namen ich leider vergessen hab... war aber super!

Nach anfänglichen Problemen mit der Technik spielte die Gruppe drei lange Sets und konnte sich über ein begeistertes Publikum freuen. Ich glaub die drei auf der Bühne hatten ihren Spaß! Ich auch :o)

Die CD hab ich mir dann auch gleich gekauft. Lohnt sich! Zu ihrer Website geht's hier: Jessica Born und bei MySpace ist sie auch. Über Tony Osanah findet man hier was.

Danke für die tolle Musik!

Samstag, August 25, 2007

Schau nicht weg! Mach den Fernseher an!

Schau nicht weg - ein satirischer Versuch (denn nicht alles, war irgendwo veröffentlicht wird, ist ernst oder gut oder unreflektiert oder richtig )

Dass irgendjemand weg schaut, davon kann garnicht die Rede sein, wenn Schüler die Prügeleien per Handy filmen und ins Internet stellen, oder sich um die Prügelnden stellen um anzufeuern.
Was soll dann auch dieses Medienspektakel, dass sogar ein OpenAir-Festival am Brandenburger Tor veranstaltet wird, bei dem sich die prominenten Halbstarken, Pop-Rocker und wilden Kerlchen auf die Bühne stellen "Gewalt ist scheiße!" rufen und dann alle nacheinander Lieder singen, in denen eigentlich nur Gewalt vorkommt.
Ob Lafee "Heul doch!" schreit oder das "Prinzesschen" hänselt und anderen Leuten nen "Virus" an den Hals wünscht, Nevada Tan äußerst wortgewandt gegen die Bildungspolitik wettern "Wie kann es sein dass man für Bildung Geld zahlen muss?!", den Stinkefinger-Award an die Bundesregierung verleihen und danach ihre Rock-Hip-Hop-Nummern shouten und immer wieder betonen, dass man nicht weg schauen soll - es beschleicht das Gefühl, dass es sich dabei um eine subtile Werbebotschaft handeln muss... nur welche?

Auch die Tatsache, dass alle Bands das 100.000 Zuschauer starke Publikum auffordern müssen, die Hände hochzuhalten und bekräftigend zu schreien, dass sie noch alle da sind, lässt nicht gerade den Gedanken aufkommen, es solle Zeit zur Reflexion über Gewalt an Schulen gegeben werden. Ganz im Gegenteil, es darf auf Kommando geschrien und gehüpft werden. Die hippen VIVA-Moderatoren überzeugen indes mit einer geradlinigen Gesprächsführung in den Backstage-Interviews und auf der Bühne - keine Minute vergeht ohne Bravo und VIVA und das Motto des Festivals zu erwähnen. Die Gesprächspartner reichen als bloße prominente Farce.

Genauso wie die zeitgenössischen SchlagerDeutschrockgruppen mit Kraftausdrücken überzeugen und bei Zwischenansagen ins Mikro schreien, obwohl die riesige PA-Anlage auch im Berliner Präsidentenei für Stimmung sorgen dürfte, sprechen diverse Popstars und Schauspielsternchen nicht nur den Teenies aus den dunklen Schülerseelen, wenn sie von ihren Erfahrungen erzählen und dabei lobend erwähnen, wie viel besser es doch in manch amerikanischer Schule abgeht und wie sehr es wünscheswert sei, wenn sich deutsche Schulen doch eine Scheibe davon abschneideten.
Mit diesem Lob der Disziplin sind sicherlich auch viele Eltern einverstanden. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass es auch eine gute Sache wäre, den Vereinssport noch stärker zu fördern, damit zukünftig der allgemeinen Bewegungslosigkeit in Schulen aufgrund des langen fleißgen und konzentrierten Stille-Sitzen entgegengewirkt werden kann. Ich bin mir sicher, dass Eltern und Drill-SeargLehrer auch damit einverstanden sein werden.
Im übrigen wäre noch über ein Lernkonzept nachzudenken, dass den Gebrauch von neuen Technologien wie Nintendo Wii (übrigens auch Sponsor der Veranstaltung)und Sony Playstation mit in Unterricht und Hausaufgabengestaltung einbeziehen würde, damit sichergestellt wird, dass auch die Mitglieder des Präkariats Zugang zu modernen Lernmitteln haben und vorhandenes Bildungskapital nutzen können. Für den Musikunterricht bietet sich das Spiel "Guitar Hero" an, damit lässt sich ohne weiteres in kurzer Zeit das handwerkliche NiveauNiwo der zur Zeit angesagten Rockmusiker erreichen und könnte langfristig den Musikunterricht ersetzen.

Schön aber, dass wenigstens drei Sängerinnen auf der Bühne waren: Monrose.

Was Bushido als Staatsfeind Nr.1 bei der Veranstaltung verloren hat, bleibt noch ungeklärt, einer geheimen* Quelle zufolge, wurde er bereits vor einigen Monaten in das einst von ihm gefürchtete Establishment aufgenommen und nehme seine neue Aufgabe als Vorbild der Jugend und Vater-Ersatz jetzt sehr ernst. Einer weiteren Quelle* zufolge habe er sogar ein Erziehungscamp in Amerika besucht, um sich seiner Disziplinlosigkeit zu entledigen.
Einer seiner dortigen Mitinsassen äußerte sich gegenüber unserem Amerikakorrespondenten:"Wir sind hier alle wie verändert. Wir müssen bis an unsere körperlichen Grenzen gehen. Gestern gab es einen Gewaltmarsch mit 40 kg Gepäck. Ich hab mir das Knie gebrochen, als ich etwa nach 20 Kilometern gestolpert war. Die restlichen 13 Kilometer musste ich kriechen, aber mein Drill-Seargent hat mich ermuntert und immer wieder angefeuert. Ich muss jetzt operiert werden und kann nie wieder Sport machen, aber ich bin ein neuer Mensch und total glücklich. Wenn ich wieder in die Schule gehe und die faulen Versager in den hinteren Bänken wieder den Unterricht stören, weil sie zu undiszipliniert sind und nicht erkennen können, dass die Lehrer wissen, was gut für uns ist, dann werd ich sie verprügeln. Denn Schläge und eiserne Disziplin sind gut für mich. Das wußten auch meine Eltern. Danke dafür!"

Mittlerweile habe ich die Werbebotschaft verstanden, es wird - unglaublich aber wahr - in rhythmischer Präsision und äußerster Deutlichkeit in der Aussprache immer wieder das Mantra "BerlinSchaunichtweg!ViVA!BRAVO!" wiederholt bis das gesamt Publikum in wilder Ekstase die Hände reckt. Eine Geste, die die vielen Jugendlichen möglicherweise in ihrer gesamten Schullaufbahn noch nicht so häufig ausgeführt haben, wie an diesem Tag.
Einem Schulpsychologen zufolge, habe diese Form der unbewußten Manipulation undKonditionierung positive Auswirkung auf das Meldeverhalten im Unterricht.

Na, dann ist ja eigentlich alles klar.

Am Ende empfehle ich die Lektüre von Alice Millers Werken "Die Revolte des Körpers", "Der gemiedene Schlüssel", "Evas Erwachen", "Das Drama des begabten Kindes", "Du sollst nicht merken" und "Am Anfang war Erziehung".

Da aber nach Meinung vieler Spitzenpolitiker Gewalt an Schulen allein auf den Konsum von bösen Computerspielen zurückzuführen ist, erübrigt sich der weitere Diskurs und die Bildungspolitik kann zu ihrem Tagesgeschehen übergehen - ach so, das war schon das Tagesgeschehen. Na, also: Ich will Eure Hände sehen! Seid Ihr alle da? Kommt doch etwas näher an die Bühne! Seht nicht weg! Viva! Bravo! Und wir alle gegen Gewalt an Schulen!

Donnerstag, August 23, 2007

AutoWrite 19

Montag, August 20, 2007

AutoWrite18 - Oder nicht?


Ich bin mir nicht sicher, ob es tatsächlich ein AutoWrite war, oder ob ich nicht eine Spontantraumerfahrung aufgeschrieben hatte... und ob das nun 2004 oder 2002 war, weiß ich auch nicht mehr. Ich werd mal nach der originalen Textdatei recherchieren.

Sonntag, August 19, 2007

Netzwerke und Schmetterlingseffekte


Eine kurze Bilanz des erst kürzlich auf MySpace veröffentlichten Triggercult-Projekts croon papillon: Seit der Anmeldung am 16.7.2007 sind etwa 4-5 Millionen (nochmal lesen, bitte. Laut!) neue Mitglieder dazugekommen. Anscheinend erfreuen sich die unübersichtlichen MySpace-Seiten einer wachsenden Beliebtheit...

Neben Tom, dem MySpace-Gründer, sind für croon papillon 9 neue Freunde dazugekommen, darunter 6, von denen die Freundesanfrage ausging. (Die anderen 3 gingen von croon papillon an Mark Gillespie, Bill Frisell und Flaxwood Guitars...)

Zwei der 9 kommen aus Australien, einer von beiden ist David Carr, ein Musiker und Produzent, den ich über Flaxwood Guitars kenne (Er spielt eine sehr schicke Flaxwood Liekki mit P90-Tonabnehmern von Seymour-Duncan, Schaller LP-Tremolo und in dieser tollen goldenen Lackierung.) Der zweite ist Tomas Fitzgerald, der sehr hörenswerte Musik macht. Ein weiterer Flaxwood-Spieler ist Richard Lundmark aka FretDance, der aus Schweden kommt.

David Carr war außerdem gerade in Berlin und hat dort Konzerte mit Carolyn Oates (sehr schöne Musik - mal anhören!) gegeben. (Leider war ich gerade mal wieder nicht in Berlin...) Außerdem hat David Carr mit Anim8 und TextaPopeye zwei sehr coole Musikprojekte am Start.

Zwar kann (noch - harhar) nicht die Rede davon sein, dass croon papillon mit winzigen Flügelschlägen irgendwo nen Wirbelsturm auslöst, aber es ist schon sehr spannend zu beobachten, wie Kontakte und Verknüpfungen funktionieren und erfolgen. Triggercult bleibt gespannt, wohin der jetzt losgelassene Schmetterling fliegen wird und welche Nachrichten er zurückbringt und verteilt.

Donnerstag, August 16, 2007

immer noch König



Am 16.08.1977 starb Elvis Presley.

Mir hat er noch das Singen beigebracht - zumindestens über die Musikkassetten, die ich mir mit 5 oder 6 Jahren kaufen durfte. Meine ersten beiden Musikkassetten. Seit dem hab ich mitgesungen und immer schön den Mundwinkel dabei verzogen ;o) Nur den Hüftschwung müßte ich mal wieder üben...

Sehr zu empfehlen ist die 1969 Memphis Record und die 1968 Comeback Special Edition DVD

Eines meiner Lieblingslieder: Gentle on my Mind...

Danke, Elvis, für Deine Musik.

Montag, Juli 30, 2007

Tag der schlechten Laune (Tagesschau)


Heute ist ein mieser Tag. Es ist auch Montag, kein Wunder also, werden Garfield-Kenner sagen.

Es ist der Tag der schlechten Laune:
Kaum ist man draußen, regnet es. Kaum steigt man aufs Fahrrad, hat man einen Platten (und das nicht wegen etwaigen Übergewichts!) Man schaut aufs Konto und hat immer noch nicht im Lotto gewonnen. Man checkt seine E-Mails und entdeckt keine neue Freundeseinladung von MySpace, nur irgendwelche Grußkarten von Leuten, die man nicht kennen will, von Grußkartenseiten, die man nie besuchen würde.
Dann liest man die Kommentare zu seinen Blogeinträgen und stellt fest, dass sich immer noch kein Verlag darum reißt, den phänomenalen AutoWrite Zombie-Roman von mir zu verlegen, und dass obwohl ich schon an den Illustrationen arbeite und der Schreibtermin für das 5. Kapitel für diese Woche angesetzt ist.
Außerdem regnet es, falls es noch nicht erwähnt wurde, aber da es immer wieder anfängt und dabei eigentlich garnicht aufhört, kann man sich nicht oft genug darüber aufregen.
Es ist ein Tag, an dem einem Mal wieder auffällt, wie unverständlich furchtbar und dumm (dummdummdummdummdumm!) es ist, dass Joss Whedon's Firefly-Serie nicht zu ende gedreht wurde, weil die bekloppten politisch-korrupkorrekten Geldgeber kein Interesse mehr daran sahen.
Es regnet. Voices Violin hat immer noch keine Groupies und keinen Plattenvertrag. Tokio Hotel will sich auflösen. Ich bräuchte mal einen neuen Computer, weil bei meinem alten der Lüfter so laut ist, dass sich die Nachbarn schon beschweren, weil ich angeblich den ganzen Tag Staub saugte!
Die deutsche Synchronstimme von Johnny Depp versaut die ganze Rolle von Jack Sparrow im Fluch der Karibik. Warum hab ich die Rolle nicht bekommen, oder wenigstens die Synchronsprecheraufgabe?
Tarantinos und Rodriguezs DoubleFeature Grindhouse wird in Deutschland gesplittet ins Kino gebracht. Death Proof läuft schon an, der Zombie-Film Terror Planet vom ollen Robert kommt später. Was ist eigentlich mit der Verfilmung meines AutoWrite Romans ihr Pappnasen?
Es regnet derweil weiter.

Im Übrigen ist dies ein offizieller Tag der schlechten Laune. Der Aufruf, auch ahnungslose und unschuldige Kollegen zu verprügeln, kommt Medienberichten zufolge aus der Redaktion der Tagesschau, wo sich seit gefühlten 100 Jahren so viel Frust angestaut hat, dass es heute, wo auch noch die Milchprodukte teurer werden sollen, zur Eskalation gekommen war. Anne will auch nicht mehr, und der Rest ist vor lauter Regen ganz aufgeweicht. Man kann das alles hier lesen!

Dienstag, Juli 24, 2007

AutoWrite Novel Chapter 4


-teaser-
The tapes were tearing my brains out. inhuman gabbering and soulless screaming. the poor kid recording his or her last hours while already turning.
I scavenged throught the other rooms grabbed this and that which i thought could come in hanyd and wondered why or rather who had occupied and furnitured these rooms when upstairs it said it was a nursery. or had been.

Und schon gibt es das nächste Kapitel des AutoWrite Zombie Romans. Nervenkitzelnder Grusel und nur ein Hauch comic relief, dafür wieder eine kleine Meisterleistung narrativer Improvisationskunst! Download der PDF-Datei hier! oder im Menü auf der Seitenleiste.

Der Autor wünscht allen Lesern ein gruseliges Vergnügen!

AutoWrite Music - croon papillon


Eigentlich ist nur der Name des Projektes neu, aber mittlerweile ist entgegen früherer Kommentare meinerseits tatsächlich auch ein MySpace-Profil entworfen worden...
So wie das AutoWrite-Projekt Schreibskizzen zum Thema hat, geht es hierbei um musikalische Skizzen, die als Audioaufnahme und bald hoffentlich auch als Videoaufnahme gespeichert werden, um sie später zu studieren, anzuhören oder zu vernachlässigen.
Wesentlicher Gedanke ist: die Dokumentation des Schaffensprozesses ist nicht in der Skizze vorhanden, sondern im Körper-Gedächtnis des Künstlers gespeichert. Von den Skizzen kann ein anderer also nur etwas lernen, insofern die Bewegung nachvollzogen und verstanden werden kann. Dies ist ohne Videoaufzeichnung bzw. ohne Anwesenheit bei der live-performance nur bedingt möglich.
Weitere Info gibt es bei croon papillon.

Feedback, Fragen und Anregegungen sind willkommen!

Freitag, Juli 20, 2007

AutoWrite Novel Chapter 3


-teaser-
<it's a case 14? you mean, an actual abandoned building filled with zombies that have to be eliminated within hours? And there is a HEAD-Zombie? A Female Hell-Witch?
It's not April Fool's Day! - Shit- It's not. I've got me a real fucking Case 14?!
I need more fucking ammo!!!>

Es ist soweit! Es gibt ein neues Kapitel des merkwürdigen, aber noch nicht kultigen AutoWrite Romans ohne Namen! Dieses mal die volle Zombie-Packung! Wahnwitzige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, Puppenangst und seltsame Fundstücke werden auch dieses mal nach einer Fortsetzung dürsten lassen!

Das Kapitel 3 gibt es hier als PDF oder im Download-Bereich im Menü!

Gute Unterhaltung!

Montag, Juli 16, 2007

AutoWrite Novel Chapter 2

Kapitel 2 des AutoWrite-Projekts AutoNovel ist vollendet und kann ab sofort heruntergeladen und gelesen werden. Mehr spannende Action, noch mehr Erotik, noch mehr Zombies! Wobei, nein. Zombies kommen diesmal nicht so viele vor. Aber trotzdem: noch mehr spannende Action, noch mehr Erotik und alles spontan aus den Tiefen einer schriftstellerischen Seele!*

Download als PDF hier oder im Menü links unter download!

Viel Spaß beim Lesen!


*Das gehört hier alles in die Kategorie Klappentext!

Donnerstag, Juli 12, 2007

Hörtip - Chaosradio


Der CCC (ChaosComputerClub) bietet seit 1995 eine Radiosendung an, die u.a. auch als Stream und Podcast zu haben ist. Gesendet wird aus Berlin.
Themen sind alltägliche und noch-nicht-alltägliche Dinge wie Jugendschutz und Medienzensur, Biometrische Vollerfassung, die Gesundheitskarte, der Bundestrojaner, manipulierbare Wahlcomputer und allerlei anderes, das uns interessieren sollte, könnte und manchmal nicht so richtig darf. :o)

Information, Diskussion, Computer und Musik -
hier klicken und hören!

Dienstag, Juli 10, 2007

AutoWrite 17


Ich teste gerade einen neuen Editor, der mir allerdings nicht simpel genug ist. Bild klicken, um es besser lesen zu können!

Freitag, Juli 06, 2007

Geheimnisse des Körpers - Der Bauchnabel

Auf diesen Beitrag habe ich lange hingearbeitet, da es seine Zeit braucht, bis brauchbares Material gefunden wird. Doch nun endlich ist es soweit. Es geht um die wundersamen Geheimnisse des Körpers. Wem das zu nahe geht, der sollte besser nicht weiterlesen. Allerdings ist es eigentlich sehr amüsant. Also:

Vielleicht kennt Ihr das Phänomen auch, habt Euch aber nie getraut jemanden zu fragen. Keine Angst! Tut so, als wüßtet Ihr von nichts und lest einfach weiter, denn ich spreche es laut aus und zeige sogar Fotos von dieser Merkwürdigkeit.

Es geht um Fussel im Bauchnabel. Und so sieht einer aus.


Anscheinend wechseln die Konsistenz und Farbe mit der Kleidung, die man gerade trägt. Das unten mitabgebildete schicke T-Shirt von H&M beispielsweise führte zu o.a. Fussel, nach ungefähr einem halben Tag des Tragens. Unter Umständen werden die Fussel aber noch viel größer und ähneln stark diesen bunten Filzkugeln, die man seit einiger Zeit in Papeterien kaufen kann. Ich habe auch so meine Theorien, wie die hergestellt werden...

In meinen Recherchen zu dem Phänomen habe ich mich auch mit einer Spezialistin unterhalten, die mir auch aus eigener Erfahrung bestätigte, dass solche "Bauchnabelperlen" nur in besonders schönen Bauchnabeln entstehen.
So sieht einer aus:


Tja, sexy ist wohl das richtige Wort dafür!

Mit bestem Dank an Gelbvogel für das Expertenwissen! So, und jetzt schaut mal bei Euch nach! :o)

Mittwoch, Juli 04, 2007

Play like a Girl


Hab gerade diese sehr coole Seite einer Gitarristin entdeckt. Lori Linstruth Spielt Melodic Metal und hat eine Menge über Technik, Üben usw. zu erzählen. Ein paar Videos gibt's auch.

Spielt gut, sieht gut aus und scheint sympathisch - aber sie mag keinen Jazz... :o(

Hier geht's zur Seite - klick!

Den Play like a Girl blog gibt's hier (oder Bild oben klicken!)

Thank you for the music, Lori!

Sonntag, Juli 01, 2007

AutoWrite Novel Chapter 1


Taking AutoWrite to the next level: AutoNovel! Ich hatte die vergangenen Tage schon darüber nachgedacht und schon vor ein paar Jahren ein paar Schreibskizzen in Art von Romankapiteln angefertigt, aber dieses kleine Projekt ist nun ein Versuch, tatsächlich in kurzer Zeit einen thrashigen Roman hinzuhunzen. Automatisch und präzise wie die verwendeten Waffen. Zombies, Verfolgungsjagden, schöne Frauen und ein männlicher Protagonist. Das Zeug für ein Computerspiel, eine Actionserie oder einen neuen Rodriguez/Tarantino.
Wie auch bei AutoWrite schreibe ich auf einem einfachen Texteditor, ohne Tippfehler und dergleichen zu verbessern. Was mir gerade in den Sinn kommt wird geschrieben, meine Finger rasen über die Tastatur und setzen in Worte um, was ich mit meinen inneren Sinnen höre, fühle, schmecke, sehe, rieche und erahne: pure Action, heiße Erotik, Zombies aus der Hölle!

Ich sage nur: Alexander-Lars Dallmann hat das erste Kapitel seiner Trashnummer geschrieben und es werden weitere folgen...
Ab sofort gibt es das erste AutoNovel Kapitel 1 zum Download: hier klicken und lesen!

Dienstag, Juni 26, 2007

R.I.P. Mellon


Wäre heute 13 geworden. Mein Knuffelwuffel.

Illustration zu AutoWrite 16

Freak Kitchen


Ich bin ja kein großer Freund zeitgenössischer Rockbands oder überhaupt Bands - aber immerhin ein kleiner Freund von manchen.
Also, jüngst erst interessant für mich geworden: Freak Kitchen.

Hier gibt's ein paar Videos bei YouTube.

Nobody's Laughing
Jerk
Speak when spoken to

Mattias "IA" Eklund ist ein zeitgenössischer Gitarrist und Sänger mit Hang zum Schrägen. Die Songs sind aber sehr songmäßig und poppig.

Dank an Freak Kitchen für Eure Musik!

Montag, Juni 25, 2007

AutoWrite 16

AutoWrite15

Sonntag, Juni 24, 2007

AutoWrite 14


Der 100. Artikel auf diesem Blog!

Montag, Juni 18, 2007

AutoWrite 13

StudiVZ und andere


Heute ist ja jeder drin in irgendeinem VZ, um sich zu präsentieren, mit einer astronomisch hohen Freundeanzahl zu punkten oder sich in die eigene Fanclubgruppe einzutragen. Das freut ganz sicher die Headhunter und Elite-Talente-Finder, die sich so die ganz besonderen Leute anschauen und ne Weile beobachten können. (Schon mal drüber nachgedacht, wie so manche Leute ganz unscheinbar in der Kneipe "entdeckt" werden? Ach, noch nicht in einer Stammtischenkneipengruppe eingetragen? Na, dann mal los...)

Für all die Studierenden und StudentInnen, die es nicht in die Elitekneipe schaffen und auch nicht mit anderen Dingen glänzen können, gibt es jetzt das PennerVZ. Gut wenn man sich schon mal über Schlafplätze unter den Brücken von Deutschland informieren will.
Es gibt sicherlich auch eine Gruppe der Gartenzwergliebhaber und Radlertrinker, von daher kann man seine Kontakte fast ausnahmslos vom StudiVZ übernehmen.
Etwaige Kontakte mit schnuckeligen Studentinnen oder Studenten sollte man aber besser vorher nutzen, da das zukünftige Ambiente nicht viel Porn-Party-Atmosphäre hergibt.

Sonntag, Juni 17, 2007

Die Nahrung der Liebe

Ich war heute im Theater bei einer Freilichtaufführung von Pippi Langstrumpf in einer Inszenierung der Jungen Bühne Bonn.
Im Backstage-Bereich habe ich einen schönen Satz gelernt, der von Shakespeare stammt.

"Wenn Musik die Nahrung der Liebe ist, spielt weiter, gebt mir volles Maß!"

Nachtrag:

"If music be the food of love, play on;
Give me excess of it, that, surfeiting,
The appetite may sicken, and so die."

--From Twelfth Night (I, i,1-3)

Hier klicken, um den gesamten Zusammenhang zu lesen. Der einzelne erste Satz ist zwar sehr schön, wenn man den Shakespeare aber zitiert, sollte man auch auf den Kontext achten, was?

AutoWrite12


Zum Thema Be-Greifen und "Ich begreife das nicht." Der erste Teil stammt vom Notizblock. Der Rest ist AutoWrite von eben. Der Essay zum Thema ist in Arbeit.

Dienstag, Juni 12, 2007

Montag, Juni 04, 2007

Gewußt wo...


(ohne worte)

Smashing Pumpkins - Smashing Again




Die Smashing Pumpkins sind - oder wenigstens Billy Corgan ist - wieder da. Erst kürzlich bei Rock am Ring 2007 (Links usw. hier). Ne MySpace-Seite gibt es auch von denen. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Früher haben sie klasse Musik gemacht und vielleicht kann man Großes erwarten. Aber ob man Mellon Collie and the Infinite Sadness noch toppen kann?

Hier noch ein paar direkte YT-Links zum Anschauen und Warmwerden.

To Sheila
Bullet with Butterfly Wings

Das neue Album "Zeitgeist" kommt demnächst.

Bin gespannt

Politische Bildung

In Bezug auf das politische Tagesgeschehen, medienwirksame Ereignisse, Berichte im Fernsehen, Interviews mit bedachten, reflektierten und auch manch ignoranten Demonstranten, habe ich mich gefragt, wann und wie die vielen Einzelnen demokratisch Engagierten, wenigstens aber demokratisch Tendierten, sich mit all dem, was nun dazugehört, auseinandersetzen.
Einige sind durchaus sehr informiert und können kritisch mit den Informationen und Quellen der Informationen umgehen. Manche dagegen sind nur dabei, weil "man eben was tun muß" ohne ein Ahnung davon zu haben, was eigentlich und wofür und wogegen.

Wo kriegt man denn nun Informationen her? Aus dem Internet, denkt man sich. Da gibt es tatsächlich einiges. Vor einiger Zeit bin ich per StumbleUpon über einen Artikel zur amerikanischen Verfassung gestoßen, in dem darüber geschrieben wurde, dass die wenigsten Bürger der USA die Verfassung kennten, oder sie zumindestens seit vielen Jahren nicht gelesen hätten und daher weder über ihre Rechte und Pflichten wüßten, noch manche der politischen Entscheidungen der letzten Jahre und Jahrzehnte einschätzen könnten. Den Artikel hab ich leider nicht gebookmarked.

Neugierig hab ich dann die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland gelesen - das erste Mal seit dem Abitur - und war sehr verwundert, dass man soetwas so selten liest. Schließlich ist die Verfassung und was darin stehen soll und auch das Verfassungswidrigen (z.B. in der Diskussion um Studiengebühren) tagtäglich Thema der Berichterstattung in den Medien.

Anstatt auch nur Nachrichten zu schauen und Zeitung zu lesen, kann es auch interessant und hilfreich sein, sich mit den textlichen Produkten der Bundesministerien zu beschäftigen. Die haben - neben der Bundeskanzlerin - nämlich eine Internetpräsenz und bieten zahlreichen Download-Angebote. Daneben stellt die Bundeszentrale für politische Bildung sehr viele Texte und Informationen zum Download bereit.
Im Allgemeinen bietet es sich an, die offiziellen Standpunkte der Bundesregierung auch durch Publikationen der Bundesregierung zu erfahren und nicht allein auf das Hören-Sagen von anderen angewiesen zu sein.

Man kann zwar nicht alles wissen und sich mit allen Dingen gleichermaßen auseinandersetzen, aber wenn man für oder gegen etwas ist, dann sollte man dieses etwas auch erläutern können.

Die o.a. Links sind dauerhaft unter der Rubrik Know-Tools zu finden.

Und nicht vergessen: "Ein Konsens ist nicht einfach a-priori gegeben, wird auch nicht gefunden, sondern muß erst gebildet werden."

Eigene Meinung bilden, Meinungen anderer zu verstehen versuchen, Meinungen (auch die eigenen) kritisch hinterfragen, im Gespräch bleiben, am Diskurs teilnehmen...

Viel Erfolg.

Freitag, Juni 01, 2007

Steven Seagal - Mojo Priest


Hab heute im CD-Laden eine Kuriosität entdeckt, zumindest war mir die musikalische Seite von einem der bedeutenden Kampfkünstler und Action-Film-Helden bisher nicht bekannt. Neben Chuck Norris gilt Steven Seagal als unbesiegbar und hat daher auch Zeit etwas Gitarre zu spielen, denn die Bösewichter verprügelt er im Handumdrehen nebenbei, sozusagen zwischen dem Wechsel der Akkorde.
Gitarrespielen, Aikido und sonstige Kampfkunstsachen hat er also drauf, der Steven und scheint auch sonst ein netter Kerl zu sein.
Werd ich mir demnächst kaufen die CD "Mojo Priest". Hier gibt's noch nen Interview bei Youtube, in dem er sich über Musik, den Blues und seinen bluesigen Spitznamen "Mojo Priest" äußert.
Wer das obere Bild genauer betrachtet, wird feststellen, dass neben einer Gitarre auch noch ein Schießeisen zur Ausrüstung großer Blueser gehört. Ganz im Stile von Albert King (dessen Gitarre der Steven übrigens sein eigen nennen kann), der auch immer nen Colt mit sich rumtrug. Aber eigentlich braucht der Steven sowas ja nicht. Er hat ja Chuck Norris als Kumpel und der ist so gefährlich, dass böse Schurken nichtmal mehr im Traum daran denken irgendjemandem etwas zuleide zutun. Gut für uns.

Steven Seagal, auch Dir sag ich Danke für Deine Musik!

Und hier geht's zur Steven Seagal Website!

Mittwoch, Mai 30, 2007

AutoWrite 11

Schon etwas älter, gehört aber trotzdem zu AutoWrite. Nonsens :o)

Sonntag, Mai 27, 2007

Mark Gillespie Unplugged

Mark Gillespie hat gerade sein neues Solo-Album (ohne der kompletten Mark Gillespie Band) veröffentlicht. Unplugged und schön mit Titeln wie "Ain't no Sunshine (when she's gone)", "Don't Mess Around (with the Devil in Yourself)" und "Angels in the Rain". Marks Interpretation von "Winter Wonderland" ist auch drauf, für alle, die gerade etwas Weihnachtsfeeling brauchen.
Eine schöne Scheibe, gelungenes Cover. Empfehlenswert nicht nur um die Zeit bis zur Veröffentlichung des kommenden Mark Gillespie Band Albums zu überbrücken, sondern auch für's immer wieder hören. (Heute schon drei mal ;o)

Kaufen oder schenken oder, wie ich, geschenkt bekommen! (Danke nochmals dafür!)

Die Website vom Mark ist übrigens auch überarbeitet: Klicken und Anschauen (gillespie.de)

Dienstag, Mai 22, 2007

AutoWrite 10

Montag, Mai 21, 2007

Per Anhalter durch die Galaxis...

Das Buch "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams sollte man ja gelesen haben. Sonst erfährt man den Sinn des Lebens nichts. Oder genauer man erfährt den Sinn des Lebens eines Herrn Arthur Dent nicht.
Man kann aber auch das Spiel spielen: hier klicken und die Zerstörung der Erde miterleben. Packt die Handtücher ein und schnappt Euch noch einen Babelfisch. Und nicht vergessen, den Vogonen nicht bei ihren Gedichten zuhören.
Noch was?
Ein hoch und drei pangalaktische Donnergurgler auf Douglas Adams!

Sonntag, Mai 20, 2007

the orginal blog

Das Der Wasdennnun? erste Blog bzw. die ersten Internetseite, die ich gestalten wollte, war zum Projekt "The Self-Taught Guitar-Player". Dabei geht es um autodidaktisches Studium und Schaffen und sollte meine eigenen bisherigen autodidaktischen Studien, Erkenntnisse und Irrtümer porträtieren. Ursprünglich hatte ich vor, eine Kurzfilmserie daraus zu machen, aufgrund technischer Schwierigkeiten und diverser anderer zeitraubender Beschäftigungen ist bisher nichts daraus geworden. Der Autodidakt, will er auch ein jack-of-all-trades sein, muss über kurz oder lang einsehen, dass manche Dinge im Werkstattbetrieb bzw. in Zusammenarbeit und Arbeitsteilung besser oder überhaupt erst gelingen. Kameraleute und andere Interessierte können sich bezüglich der Kurzfilmserie gerne bei mir melden ;o) Ansonsten dürfte die Umsetzung allein im virtuellen Raum meines Geistes realisiert bleiben. Und dahin hat kaum einer Zutritt. So ähnlich meinte das wohl der Goethe.

Um trotzdem zum autodidaktischen Gitarrenspieler zu veröffentlichen gibt es jetzt den Blog dazu. (Richtig. Noch einer.) Veröffentlicht werden Gedanken rund um die Musik, das Gitarrenspiel, die Instrumente und im wesentlichen auch zur Autodidaktik. Untermalt wird das Ganze durch gelegentlich (musikalische) Skizzen und hoffentlich auch bald mit Videomaterial, damit die Bewegung in den Skizzen deutlich wird.
Dazu gibt es CD und DVD Empfehlungen, Links zu interessanten Web-Seiten usw.

Auf Englisch: The Self-Taugh Guitar-Player

Donnerstag, Mai 17, 2007

AutoWrite 9