Dienstag, Juni 26, 2007

R.I.P. Mellon


Wäre heute 13 geworden. Mein Knuffelwuffel.

Illustration zu AutoWrite 16

Freak Kitchen


Ich bin ja kein großer Freund zeitgenössischer Rockbands oder überhaupt Bands - aber immerhin ein kleiner Freund von manchen.
Also, jüngst erst interessant für mich geworden: Freak Kitchen.

Hier gibt's ein paar Videos bei YouTube.

Nobody's Laughing
Jerk
Speak when spoken to

Mattias "IA" Eklund ist ein zeitgenössischer Gitarrist und Sänger mit Hang zum Schrägen. Die Songs sind aber sehr songmäßig und poppig.

Dank an Freak Kitchen für Eure Musik!

Montag, Juni 25, 2007

AutoWrite 16

AutoWrite15

Sonntag, Juni 24, 2007

AutoWrite 14


Der 100. Artikel auf diesem Blog!

Montag, Juni 18, 2007

AutoWrite 13

StudiVZ und andere


Heute ist ja jeder drin in irgendeinem VZ, um sich zu präsentieren, mit einer astronomisch hohen Freundeanzahl zu punkten oder sich in die eigene Fanclubgruppe einzutragen. Das freut ganz sicher die Headhunter und Elite-Talente-Finder, die sich so die ganz besonderen Leute anschauen und ne Weile beobachten können. (Schon mal drüber nachgedacht, wie so manche Leute ganz unscheinbar in der Kneipe "entdeckt" werden? Ach, noch nicht in einer Stammtischenkneipengruppe eingetragen? Na, dann mal los...)

Für all die Studierenden und StudentInnen, die es nicht in die Elitekneipe schaffen und auch nicht mit anderen Dingen glänzen können, gibt es jetzt das PennerVZ. Gut wenn man sich schon mal über Schlafplätze unter den Brücken von Deutschland informieren will.
Es gibt sicherlich auch eine Gruppe der Gartenzwergliebhaber und Radlertrinker, von daher kann man seine Kontakte fast ausnahmslos vom StudiVZ übernehmen.
Etwaige Kontakte mit schnuckeligen Studentinnen oder Studenten sollte man aber besser vorher nutzen, da das zukünftige Ambiente nicht viel Porn-Party-Atmosphäre hergibt.

Sonntag, Juni 17, 2007

Die Nahrung der Liebe

Ich war heute im Theater bei einer Freilichtaufführung von Pippi Langstrumpf in einer Inszenierung der Jungen Bühne Bonn.
Im Backstage-Bereich habe ich einen schönen Satz gelernt, der von Shakespeare stammt.

"Wenn Musik die Nahrung der Liebe ist, spielt weiter, gebt mir volles Maß!"

Nachtrag:

"If music be the food of love, play on;
Give me excess of it, that, surfeiting,
The appetite may sicken, and so die."

--From Twelfth Night (I, i,1-3)

Hier klicken, um den gesamten Zusammenhang zu lesen. Der einzelne erste Satz ist zwar sehr schön, wenn man den Shakespeare aber zitiert, sollte man auch auf den Kontext achten, was?

AutoWrite12


Zum Thema Be-Greifen und "Ich begreife das nicht." Der erste Teil stammt vom Notizblock. Der Rest ist AutoWrite von eben. Der Essay zum Thema ist in Arbeit.

Dienstag, Juni 12, 2007

Montag, Juni 04, 2007

Gewußt wo...


(ohne worte)

Smashing Pumpkins - Smashing Again




Die Smashing Pumpkins sind - oder wenigstens Billy Corgan ist - wieder da. Erst kürzlich bei Rock am Ring 2007 (Links usw. hier). Ne MySpace-Seite gibt es auch von denen. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Früher haben sie klasse Musik gemacht und vielleicht kann man Großes erwarten. Aber ob man Mellon Collie and the Infinite Sadness noch toppen kann?

Hier noch ein paar direkte YT-Links zum Anschauen und Warmwerden.

To Sheila
Bullet with Butterfly Wings

Das neue Album "Zeitgeist" kommt demnächst.

Bin gespannt

Politische Bildung

In Bezug auf das politische Tagesgeschehen, medienwirksame Ereignisse, Berichte im Fernsehen, Interviews mit bedachten, reflektierten und auch manch ignoranten Demonstranten, habe ich mich gefragt, wann und wie die vielen Einzelnen demokratisch Engagierten, wenigstens aber demokratisch Tendierten, sich mit all dem, was nun dazugehört, auseinandersetzen.
Einige sind durchaus sehr informiert und können kritisch mit den Informationen und Quellen der Informationen umgehen. Manche dagegen sind nur dabei, weil "man eben was tun muß" ohne ein Ahnung davon zu haben, was eigentlich und wofür und wogegen.

Wo kriegt man denn nun Informationen her? Aus dem Internet, denkt man sich. Da gibt es tatsächlich einiges. Vor einiger Zeit bin ich per StumbleUpon über einen Artikel zur amerikanischen Verfassung gestoßen, in dem darüber geschrieben wurde, dass die wenigsten Bürger der USA die Verfassung kennten, oder sie zumindestens seit vielen Jahren nicht gelesen hätten und daher weder über ihre Rechte und Pflichten wüßten, noch manche der politischen Entscheidungen der letzten Jahre und Jahrzehnte einschätzen könnten. Den Artikel hab ich leider nicht gebookmarked.

Neugierig hab ich dann die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland gelesen - das erste Mal seit dem Abitur - und war sehr verwundert, dass man soetwas so selten liest. Schließlich ist die Verfassung und was darin stehen soll und auch das Verfassungswidrigen (z.B. in der Diskussion um Studiengebühren) tagtäglich Thema der Berichterstattung in den Medien.

Anstatt auch nur Nachrichten zu schauen und Zeitung zu lesen, kann es auch interessant und hilfreich sein, sich mit den textlichen Produkten der Bundesministerien zu beschäftigen. Die haben - neben der Bundeskanzlerin - nämlich eine Internetpräsenz und bieten zahlreichen Download-Angebote. Daneben stellt die Bundeszentrale für politische Bildung sehr viele Texte und Informationen zum Download bereit.
Im Allgemeinen bietet es sich an, die offiziellen Standpunkte der Bundesregierung auch durch Publikationen der Bundesregierung zu erfahren und nicht allein auf das Hören-Sagen von anderen angewiesen zu sein.

Man kann zwar nicht alles wissen und sich mit allen Dingen gleichermaßen auseinandersetzen, aber wenn man für oder gegen etwas ist, dann sollte man dieses etwas auch erläutern können.

Die o.a. Links sind dauerhaft unter der Rubrik Know-Tools zu finden.

Und nicht vergessen: "Ein Konsens ist nicht einfach a-priori gegeben, wird auch nicht gefunden, sondern muß erst gebildet werden."

Eigene Meinung bilden, Meinungen anderer zu verstehen versuchen, Meinungen (auch die eigenen) kritisch hinterfragen, im Gespräch bleiben, am Diskurs teilnehmen...

Viel Erfolg.

Freitag, Juni 01, 2007

Steven Seagal - Mojo Priest


Hab heute im CD-Laden eine Kuriosität entdeckt, zumindest war mir die musikalische Seite von einem der bedeutenden Kampfkünstler und Action-Film-Helden bisher nicht bekannt. Neben Chuck Norris gilt Steven Seagal als unbesiegbar und hat daher auch Zeit etwas Gitarre zu spielen, denn die Bösewichter verprügelt er im Handumdrehen nebenbei, sozusagen zwischen dem Wechsel der Akkorde.
Gitarrespielen, Aikido und sonstige Kampfkunstsachen hat er also drauf, der Steven und scheint auch sonst ein netter Kerl zu sein.
Werd ich mir demnächst kaufen die CD "Mojo Priest". Hier gibt's noch nen Interview bei Youtube, in dem er sich über Musik, den Blues und seinen bluesigen Spitznamen "Mojo Priest" äußert.
Wer das obere Bild genauer betrachtet, wird feststellen, dass neben einer Gitarre auch noch ein Schießeisen zur Ausrüstung großer Blueser gehört. Ganz im Stile von Albert King (dessen Gitarre der Steven übrigens sein eigen nennen kann), der auch immer nen Colt mit sich rumtrug. Aber eigentlich braucht der Steven sowas ja nicht. Er hat ja Chuck Norris als Kumpel und der ist so gefährlich, dass böse Schurken nichtmal mehr im Traum daran denken irgendjemandem etwas zuleide zutun. Gut für uns.

Steven Seagal, auch Dir sag ich Danke für Deine Musik!

Und hier geht's zur Steven Seagal Website!