Dienstag, Januar 27, 2009

Quiz


Nachdem ich das Rätsel vom digitalen Zentralorgan gelöst hab, bin ich ja noch ein Quiz schuldig gewesen... bis jetzt.

In Anlehnung an das berühmt-berüchtigte Zimmer frei!-Bilderrätsel... also, was wird in o.a. Bild dargestellt?

Montag, Januar 26, 2009

needs illustration

"How did the Big Bang sound?"
-"It still does."


Die Frage hab ich mir gestellt und die Antwort hab ich mir auch gegeben. Mir fehlt eine Illustration dazu... wenn mir was einfällt, zeichne ich eine.

Montag, Januar 19, 2009

Winterweiß


A model is someone who has to get photoshopped in order to look good in pictures. (ald)

Montag, Januar 05, 2009

AutoWrite Novel - Chapter 7


Eigentlich hätte ich schon längst fertig sein wollen: mit diesem Schundroman :o)
Aber so sind künstlerische Schaffensprozesse nunmal. Auch der Unsinn will reifen.

Hier und heute, frisch fertiggestellt sozusagen, folgt die Veröffentlichung des siebten Kapitels meines trashigen Zombieromans. Automatisch geschrieben, wie alle AutoWrites, voller Fehler und scheinbarer Ungereimtheiten. Narrative Improvisation at its best.

Der Roman ist ein Teil meines autodidaktischen Literaturprojekts AutoWrite, bei dem es darum geht, dass ich (als Autor) enthemmt (frei irgendwelcher Hilfsmittel) an der Computertastatur hänge und die Szenen meiner Gedanken abtippe. Dabei geht viel Information verloren, dabei passieren Schreibfehler aufgrund ungenauer Bewegung (die teilweise anhand der Fehler und des Tastaturlayouts rekonstruiert werden kann) und dabei sind manchmal ganz wunderbare Sachen zu entdecken. Kleinode aus der Geisteswelt, gewissermaßen.

Die narrative Improvisation (bzw. meine Art und Weise der narrativen Improvisation) habe ich in langen Jahren als Rollenspielleiter gefunden, entwickelt und verfeinert. Dazu werde ich auch noch auf Mad-Kyndalanth posten. Im Wesentlichen geht es darum, über einen längeren Zeitraum eine Erzählung zu spinnen, die in sich geschlossen sinnvoll ist und die vom Erzähler bzw. den Erzählern (im Rollenspiel spinnen ja mehrere mit) als sinnvoll gedeutet und interpretiert werden kann. Details, die zunächst abwegig schienen können auch im Nachhinein in die Geschichte integriert werden. Im Grunde, wie viele der bekannteren ewig langen Fernsehserien... nur eben richtig gut, weil die Erzählung nach Definition beim Erzählen gedeutet wird und auch die Nacherzählung eine Neuerzählung ist. Mehr dazu, nachdem ich meine Notizen dazu gesichtet, sortiert und neu verschriftlicht habe.

Man solle sich bitte nicht an dem teilweise seltsamen Englisch stören... sondern ergründen. Sprachwissenschaftler sollte das Projekt eigentlich interessieren.

Zum Download des bisher unvollständigen Romans (Kapitel 1 bis 7) als Leseprobe hier klicken oder rechts im Menü.

Viel Spaß mit dem Quatsch. Und falls das mal verfilmt werden sollte (Boll? lol!) Das Drehbuch schreibe ich.

ald