Sonntag, August 29, 2010

AutoWrite 37 - herzweh

AutoWrite 37 - ald
(Bild zur Vergrößerung anklicken!)

Das Projekt geht weiter

Das vor langer Zeit angekündigte Ablegerprojekt AutoPoetry, die ungeschnittene Audioaufnahme von improvisierter Dichtung, ist mit einigen Versuchen in der Mache. Die einzelnen AutoPoetry-Beiträge werden dann als MP3-Datei verfügbar sein.

Wer ungeduldig oder latent hoffnungslos auf weitere Kapitel des automatisch geschriebenen Zombieromans AutoNovel ZombieTrash warten sollte: das Projekt geht weiter. Ich wiederhole: Das Projekt geht weiter.
Die ursprüngliche Deadline wurde zwar immens weit verschoben (nichts ist unmöglich...), damit muss man bei solchen Projektzombies und Zombieprojekte allerdings rechnen. Wer garnicht warten kann, der soll sich z.B. Zombieland anschauen (Woody Harrelson forever! Und Bill Murray in einer seiner besten Rollen)


Spätsommerherbstmelancholie

Passend zum ausklingenden Sommer verweise ich (mal wieder) auf das ewig gleiche Lied, das wie kein zweites Melancholie, Hoffnung und Sehnsucht der zwielichtigen Passage von Sommer zu Herbst einzufangen vermag: Unser Sommer von Voices Violin (music by triggercult).

Wer nen Mp3-Player sein eigen nennt, kann sich Musik von Voices Violin hier herunterladen (free download heißt das ja):
  1. Unser Sommer - Voices Violin (.mp3)
  2. Lied Nr.2 - Voices Violin (.mp3)
Wer das Stück gerne mitsingen möchte hat jetzt einfach die Möglichkeit dazu, denn der Text ist auf dem MySpace-Profil veröffentlicht. Außerdem ist ein Leadsheet mit den Akkorden in Arbeit, so dass das melancholische "Unser Sommer" von Euch am Lagerfeuer, zum herbstlichen Grillabend, einsam im eigenen Zimmer oder unterwegs mit alten und neuen Freunden gesungen werden kann.

Voices Violin bei MySpace. Auch wenn es keine neuen Lieder gibt,
das Profil ist erneuert und mit dem Text zu "Unser Sommer"
versehen. Bald gibt's auch ein LeadSheet mit Akkorden für Gitarre.

Ich wünsche allen und besonders den Melancholikern einen friedlichen Spätsommer und einen wunderschönen Herbst! Legt Euch auf eine Wiese, setzt Euch unter einen Baum, genießt Wind und Sonne. Lest ein Buch, schreibt selbst eins, summt, singt, spielt Eure eigene Melodie für den Herbst!

Montag, August 23, 2010

Die Fender CIJ '72 Telecaster Thinline und der EMG 60 (18-V Mod)

Elendiges Single-Dasein einer 9-Volt-Batterie.
Verpackt in kuscheligem Schaumpolster.

Unter EMG-Nutzern kursiert das Gerücht um eine einfache Modifikation, denen manche Wunderheilung, andere Quacksalberei zusprechen.

Die EMG 18-Volt Modifikation klingt so reißerisch wie Pai Meis Fünf-Punkte-Herzexplosionstechnik. Manche flüstern sie geheimnisvoll in esoterischen Gesprächen über Gitarren-Equipment und Tuning, andere winken amüsiert ob solch übertriebener Geschichten halbstarker Metalgitarristen ab und löten daraufhin OrangeDrops oder BumbleBees in ihre Vintage-Gitarren.

Die EMG 18-Volt Modifikation ist ein Mem, das sich bei passender Gelegenheit in den Köpfen jener Gitarristen festsetzt, die sich von den Vorurteilen anderer Gearheads beeinflussen lassen. Aktive Tonabnehmer seien doch undynamisch, unmusikalisch und besonders die Humbucker-Modelle von EMG würden komprimiert klingen.
Das lässt man sich nicht gerne sagen und verweist (Sie hören das Mundharmonikathema aus Spiel mir das Lied vom Tod) ... auf die EMG 18-Volt Modifikation!

And what, pray tell, is the EMG 18-Volt modification?

Aktive EMG Tonabnehmer sind mit einem internen Vorverstärker ausgestattet der standardmäßig mit 9 Volt betrieben wird, aber auch mit 18-Volt und sogar 27-Volt betrieben werden kann. Die Modifikation führt man durch, indem man anstatt nur einer 9-Volt Blockbatterie zwei oder drei davon in Reihe schaltet. Ganz einfach.

3 zusätzliche Batterieclips, 2 9-Volt Blockbatterien in Reihe geschaltet
und fertig ist die 18-Volt-Modifikation. Die Lötstellen
wurden mit Isolierband ... isoliert.

Was muss man dabei beachten?

Man braucht Platz für zwei (bzw. drei) Batterien. Da man im Elektronikfach einer E-Gitarre nur begrenzten Raum für Schalter, Potis, Kabel und Batterien zur Verfügung hat, muss man damit gut haushalten bzw. eventuell sogar die Fräsung erweitern. Letzteres sollte mit entsprechendem Werkzeug und/oder vom Fachmann erledigt werden.

Dank kleiner Potis und fehlendem Pickupschalter passen
beide Batterien samt Kabelsalat in das kleine Elektronikfach
der Telecaster.

Wer nicht genügend Platz findet, kann die 18-Volt Modifikation trotzdem durchführen und die Batterien zu Testzwecken draußen lassen. Dafür gibt es Gaffertape. Dieser Test ist übrigens auch zu empfehlen, bevor man sich entschließt, das Elektronikfach zu erweitern.

Welchen Unterschied gibt es zwischen 9-Volt und 18-Volt Betrieb?

Laut EMG wird der sog. Headroom erweitert und die Anschlagtransienten werden deutlich krisper. Die Ausgangsleistung (Output) wird nicht wesentlich erhöht, deswegen braucht man sich also nicht zur 18-Volt Mod verleiten zu lassen. Im Übrigen ist der Vorteil aktiver Tonabnehmer ja nicht deren Ausgangsleistung, sondern die Eigenschaft besonders clean zu klingen, womit ein definierter Hi-Gain Sound bei Verzerrung erreicht wird. Nuanciertem Spiel o.ä. kommt diese Eigenschaften ebenfalls entgegen. Ich schätze die EMGs beim Akkordspiel gerade für ihre definierte und homogene Abbildung von Vier- oder Fünfklängen.


Wieder alleine - die 9-Volt Batterie im Elektronikfach.
Weniger Headroom, aber mehr Platz zum Rumrutschen.

Fazit

Braucht man die EMG 18-Volt Modifikation? Da der Aufwand gering ist, kann jeder Interessierte Gitarrist den Vergleich für sich machen und dann selbst entscheiden, ob der 18-Volt Betrieb dem eigenen Spiel entgegenkommt.

Abgesehen von solchen Basteleien gibt es andere Empfehlungen für besseren Sound:
  1. Frische hochwertige Saiten in passender Saitenstärke verwenden.
  2. Fingerspitzengefühl verfeinern.
  3. Spieltechnik verfeinern.
  4. Vorhandenes Equipment verstehen und passend einstellen.
Ich spiele den EMG 60 vorläufig wieder im 9-Volt Betrieb und behalte die andere Batterie in Reserve: "Man kann ja nie wissen, wann einem auf der Bühne, mitten im großartigsten Solo des 21. Jahrhunderts, die Batterie leer geht." ;)