Montag, September 24, 2012

Kleine Neuigkeiten

PyRoom - ein Textraum für ablenkungsfreies Schreiben.

Die neueste Entdeckung sinnvoller Software für Textarbeit war in der vergangenen Zeit der ablenkungsfreie Texteditor PyRoom. Ich schreibe schon seit langer Zeit manche Texte lieber in einem Texteditor, als in einer Textverarbeitung. Ich empfinde dann beim Schreiben eine gewisse Ruhe. Geleitet von Prokastinationsimpulsen suchte ich im Netz nach anderen guten Texteditoren und fand PyRoom. PyRoom ist OpenSource und trägt den simplen Slogan distraction free writing.
Das hörte sich soweit ganz gut an, also installierte ich PyRoom via Ubuntu Software Center, startete die Anwendung, wählte ein angenehmes Farbschema aus und begann zu schreiben. PyRoom füllt den kompletten Bildschirm aus, so das keine ablenkenden Icons zum Aufruf des Internet Browser locken können. Mich störte allerdings recht bald, dass man PyRoom nicht minimieren kann. Um auf den Desktop zuzugreifen, muss man das Programm komplett beenden. Wie blöd ist das denn? Fragte ich mich, bis mir auffiel, weshalb ich das Programm beenden wollte: um auf eines dieser verlockenden Icons zu klicken.

Ablenkungsfreies Schreiben. Eine einfache Idee und ein gelungenes Programm. Kann ich jedem empfehlen, der die Textarbeit voran stellt und sich erst danach mit Formatierung und Layout beschäftigt. Kann auch passagenweise verwendet werden.

Ein Ausschnitt des Unity Desktops unter Ubuntu 12.04.1

Die Thesis ist abgegeben. Und seit gestern ist Ubuntu 10.04 auf 12.04.1 geupgraded worden.

Neben der Thesis-Abgabe ist mir ein weiteres wichtiges Unterfangen gelungen: Makronentörtchen. Noch nicht perfekt, aber auf einem guten Wege. Das Rezept wird noch optimiert. Neben Makronentörtchen mit Marzipanfüllung gab es welche mit Apfelmarzipanfüllung.

 Marzipanliebling: Das Makronentörtchen.
Aufgrund mangelnden Angebots werden diese
vom Aussterben bedrohten kleinen Leckerwesen
nun selbst gebacken.

James Hutchings bat mich per Mail, eine Rezension zu seiner Anthologie The New Death and Others zu schreiben. Wird dieses Jahr noch geschehen. Die erste kurze Geschichte ist jedenfalls ein gelungener Aufhänger. Ich freu mich auf die Lektüre.

Ansonsten laufen die Proben für J.B. Priestley Bühnenstück "An Inspector Calls", das im November vom Keller Theatre in (auf?) der Kleinen Bühne Gießen aufgeführt wird.

Kommentare:

marieluise hat gesagt…

Klingt alles ziemlich gut und dein Makronentörtchen sieht dazu auch noch richtig famos aus!

Anonym hat gesagt…

Darf ich noch einen Tipp für alle Schreiber abliefern: WriteMonkey ist auch wunderbar minimalistisch und lässt den Autor auch die kleinsten Dinge selbst bestimmen. WErweiterungen sind auf der offiziellen Seite herunterladbar, alles natürlich kostenlos. Grüße!

lars_alexander hat gesagt…

Danke, marieluise!

Wenn die nächsten Markronentörtchen noch etwas besser klappen, gibt's das Rezept. Es sei denn, es wird so gut, dass ich das Rezept geheimhalte und stattdessen Makronentörtchen verkaufe.

Arne hat gesagt…

:) Nicht, dass ich dann an Dir bankrott gehe! Die hören sich köstlich an, quasi Musik in meinen Ohren.

Liebe Grüße